RZB - Erfolgreich im Multi-Channel-Marketing
RZB Rudolf Zimmermann, Bamberg GmbH

„Erfolgreich im Multi-Channel-Marketing. "

Das Projekt PIM-Einführung wurde ins Leben gerufen, um die Prozesse der Produktkommunikation für Print- und Online-Medien auf eine moderne, zukunftsfähige Basis zu stellen.
Mit Hilfe des PIM-Systems  sollte eine Konsistenz in der Produktinformation, eine klare Strukturierung der Inhalte, effiziente Medienproduktionsprozesse in mehreren Sprachen, einfache Publikation der Daten und deren Verteilung an Händler erreicht werden.
Ein weiteres Ziel; die Versorgung von Planungssoftware in der Leuchtenbranche mit lichttechnischen Daten zu den Produkten.

Das Unternehmen:

Seit 75 Jahren widmet sich das fränkische Unternehmen RZB Rudolf Zimmermann, Bamberg GmbH der Entwicklung und Fertigung von Leuchten höchster Güte. Die beiden Leitlinien „Smart Technology“ und „Excellent Design“ sind Kern und Basis der Entwicklung - gemeinsam mit der bewussten und ausschließlichen Fertigung in Deutschland gelingt es der Marke RZB; Qualität, Form und Zukunft des Lichts maßgeblich mitzubestimmen. Erst, wenn ein Produkt hinsichtlich Energieeffizienz, Funktionalität, Güte und Ästhetik überzeugt, erhält es bei RZB seine Daseinsberechtigung; erst dann wird es Teil des Portfolios aus Innenleuchten, Außenleuchten, Sicherheitsleuchten und -systemen. Über 500 Mitarbeiter widmen sich jeden Tag aufs Neue der einen Aufgabe, der Entwicklung und Fertigung von Leuchten höchster Ansprüche.

RZB besuchen
Die Aufgabenstellung:

Multi-Channel für die Entwicklung und Fertigung von Leuchten höchster Güte

12.000 Produkte mit ihren Informationen bereitstellen
Alle Prozesse der Produktkommunikation in Print und Online-Medien werden auf eine zukunftfähige Basis gestellt
Eine umfassende Konsistenz in der Produktinformation
Klare Strukturierung der Inhalte
Effiziente Medienproduktionsprozesse in mehreren Sprachen
Einfache Bearbeitung der Daten an verschiedenen Standorten
Versorgung einer Planungssoftware der Leuchtenbrache mit aktuellen lichttechnischen Daten.
Das Vorgehen im Projekt und die Lösung

Organisation und Verwaltung des Produktprogrammes erfolgt in der PIM-Komponente DataManager. Der DataManager dient zur Anreicherung der Artikeldaten mit zusätzlichen Marketingtexten, technischen Attributen und Produktbeziehungen wie Zubehör und Crossreferenzen. Die hohe Flexibilität des Moduls hinsichtlich der Datenstrukturierung ermöglicht die Abbildung dieser Anforderungen durch Nutzung von Standardmechanismen.

Zentrale Verwaltung aller digitalen Assets erfolgt in der MAM-Komponente AssetManager, deren Basis Canto Cumulus ist. Die tiefe Integration in die myview Produktfamilie ermöglicht eine einfache Recherche im gesamten Asset-Bestand und die Nutzung von leistungsfähigen Funktionen wie zum Beispiel Massenoperationen zur Verknüpfung von Bildern mit Produkten.

Für die Printpublikationen wird der myview Printserver und InBetween eingesetzt. Das optimierte Zusammenspiel dieser beiden Komponenten ermöglicht eine sofortige Nutzung der Prozesskette für den systemgestützten automatisierten Aufbau von Preislisten und Katalogen. Durch einfache Konfiguration in der Publikationsplanung und die leistungsfähige Template-Engine von InBetween entfällt hierbei jegliche kundenspezifische Programmierung für die Printprozesse.

Neben den Printpublikationen wurde der RZB-Internetauftritt komplett überarbeitet. Die Produktdaten werden dazu durch das Online-Katalogmodul ProCAT per Webservice bereitgestellt und direkt in die CMS-Seiten integriert.

Für Planer der Leuchtenbranche (Architekten, Lichtplaner) werden alle relevanten Produktdaten und vor allem die lichttechnischen Messdaten zu den unterschiedlichen Leuchten direkt aus dem PIM-System für die jeweiligen Zielformate (Relux, Dialux) zur Verfügung gestellt.

Für den Großhandel liefert RZB die Daten gemäß des ETIM-Standards im BMEcat-Format aus. Die Zuordnung der Produktdaten zu den ETIM-Standardwerten erfolgt ebenfalls in xmedia. Durch intelligente Abbildungsregeln kann hier mit Standardfunktionen der komplette ETIM-Standard abgedeckt werden.

Jochen Backer, Leiter Werbung bei RZB:

xmedia als verläßliche Datenquelle bietet mittlerweile die unverzichtbare Basis für unsere Printmedien. Durch die flexible Datenausleitung können verschiedenste Publikationskanäle mit aktuellen Produktdaten versorgt werden

Jochen Backer, Leiter Werbung bei RZB:
Technische Implementierung

Proxymerkmale nutzen, um typische Werte auf ein ETIM-Standardwert abzubilden, ohne den Wert zweifach pflegen zu müssen.

Alle eingesetzten Softwaremodule sind als Standardkomponenten konzipiert, die für die Anwendungsfälle von RZB konfiguriert wurden.

Die Ankopplung an SAP erfolgt über den ERPort. Die Artikelstammdaten werden durch konfigurierbare Regeln interpretiert und stehen tagesaktuell im PIM-System zur Verfügung.

Neben einer Vielzahl an Attributen zur Abbildung der Produktinformationen nutzt RZB Proxymerkmale, um RZB typische Werte auf ein ETIM-Standardwert abzubilden, ohne den Wert zweifach pflegen zu müssen. Dieser Merkmalstyp bietet die Möglichkeit Abbildungsregeln anzuwenden oder auch freie Berechnungen durchzuführen.

Die Daten stehen für die Nutzung in allen Printpublikationen zur Verfügung. Für Printpublikationen werden Konfigurationen angelegt, die über einen Printserver bereitgestellt werden. Diese Aufbereitung kann zum Beispiel in Form verdichteter Texte oder als Tabelle erfolgen.

Für den Internetauftritt werden Daten per Webservice für das CMS bereitgestellt. Neben der hoch performanten Bereitstellung der Produktdaten werden auch höherwertige Funktionen für Suche, Navigation, Produktselektion, usw bereit gestellt. Die Integration von klassischen CMS-Seiten mit dynamischen Produktdaten kann so durch die betreuende Agentur medienreaktor, Bamberg problemlos erfolgen.

Die Ergebnisse:

Zentrale Verwaltung und durchgehende Nutzung von Produktdaten in verschiedenen Kanälen.

Systemgestützte sowie automatisierte mehrsprachige Erstellung von Printpublikationen und konsistente Versorgung von Online-Systemen.

Nachdem man zunächst mit der Produktion der verschiedenen Printmedien gestartet ist, hat sich xmedia im Hause RZB zur zentralen Plattform für Produktdaten entwickelt. Sowohl die Lieferung von mehrsprachigen, konsistenten Marketinginhalten, als auch die Bereitstellung von tiefgreifenden technischen Informationen bis zum einzelnen Messwert geschieht über das eingesetzte PIM-System xmedia. Viele der beschriebenen Bereitstellungsprozesse laufen mittlerweile automatisiert ab und entlasten den Mitarbeiter bei wiederkehrenden Aufgaben.

HIghlights & Mehrwerte aus dem Projekt:
Artikelstammdaten werden mit Texten, technischen Attributen, Produktbeziehungen wie Zubehör und Crossreferenzen einfach ergänzt.
Einfache Recherche im gesamten Asset-Bestand
Leistungsfähige Funktionen zur Massenoperation zum Verknüpfung von Bildern mit Produkten
Nutzung von vorhandenen Prozessketten für einen automatisierten Aufbau von Preislisten und Katalogen
Einheitliche Daten werden direkt für den Internetauftritt per Webservice bereitgestellt
fachspezifische Messdaten werden direkt aus dem PIM-System für jeweilige Zielformate zur Verfügung gestellt.
Durch intelligente Abbildungsregelungen können Klassifizierungsstandards der Elektroindustrie abgedeckt werden


Die eingesetzten xmedia Module

Sie möchten mehr über myview erfahren!

Der einfachste Weg mehr über die Lösungen von myview zu erfahren, ist das persönliche Gespräch und ein Live Demonstration unserer Lösungen.

Ihr Ansprechpartner, wenn Sie Fragen rund um die myview Lösungsmodule haben

Sie hätten gerne eine Live Demonstration zu unseren Lösungen? Für Ihre Fragen, stehe ich gerne zur Verfügung

Oder Sie füllen einfach das folgende Formular aus, und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.