myview AssetManager

Klassifizieren, vererben, verwalten

Zentrales Media Asset Management integriert!

Der myview Assetmanager integriert gängige Media Asset Management Systeme in das PIM System myview Xmedia. Produktdaten- und Asset-Prozesse können mit Ihren nativen Werkzeugen bearbeitet werden. Der myview Assetmanager umfasst das jeweilige Assetmanagement System und bietet eine Schnittstelle, um aus dem PIM System auf das jeweilige MAM-System zugreifen zu können. myview Xmedia unterstützt die Systeme Canto Cumulus, Six OMC sowie celum Imagine (andere Systeme auf Anfrage).

Einfaches Katalogisieren von Assets

Assets können direkt über die MAM-Oberflächen in das System eingepflegt werden. Darüberhinaus werden leistungsfähige Watch- und Hotfolderfunktionalitäten zur Automatisierung von Importprozessen unterstützt

Plattformunabhängiges Arbeiten

Alle Pflege- und Abrufoberflächen stehen als webbasierte Oberflächen zur Verfügung. Die Integration in das PIM-System geschieht über den Standard Webbrowser (Leuchttisch).

Visuelle Zuordnung von Assets zu Produkten

Alle Asset-Informationen können auf der PIM-Oberfläche über den Leuchttisch angezeigt werden. Einzelnen Produkten können neben einzelnen Assets auch Assetsammlungen (Pools) zugewiesen werden.

Breite Unterstützung unterschiedlicher Standard Dateiformate

Es werden praktisch alle gängigen Bild, Video- und Dokumentenformate unterstützt. Zudem gibt es die Möglichkeit, über Zusatzmodule spezielle Eigenschaften bestimmter Formate optimiert zu behandeln (z.B. Verschmelzen von PDFs).

Effiziente Workflows und Automatisierung

Das System bietet zahlreiche Möglichkeiten der Automatisierung von Arbeitsabläufen, wie z.B. der Konvertierung von Assets in benötigte Derivatformate (für die Webseite) inkl. Größenanpassungen  Farb-und Qualitätsmanagement. Für komplexe Aufgaben können externe Werkzeuge angebunden und integriert werden. Aufgaben können händisch, trigger-basiert oder geplant durch den eingebauten Scheduler angestoßen werden.

Umfangreiche Suchoptionen

Die Suche nach Assets ist einfach wie die Suche im Internet. Welche Metadatenfelder durchsucht werden, kann unternehmensweit festgelegt oder individuell vom Benutzer ausgewählt werden. Neben der Schlagwortsuche werden auch komplexe Suchabfrage unterstützt.

Versionskontrolle, Historie

Dateien können durch Check-In / Check-Out versioniert werden.Bearbeitungen durch unterschiedliche Personen werden nicht überschrieben, sondern in der Historie archiviert.

Flexibles Rollen und Rechtekonzept

Beinahe jeder Aspekt kann über Rechte gesteuert und kontrolliert werden. Auch können unterschiedliche Ansichten für verschiedene Benutzergruppen definiert werden, die Zugriffsgranularität geht bis auf die einzelnen Metadatenfelder eines Datensatzes.

Einfacher Zugriff auf Dateien

Dateien können an unterschiedlichen Stellen gespeichert werden - Fileserver, lokale Platten, FTP - sobald diese im System erfasst sind, ist der Zugriff von jedem Ort der Welt aus möglich. Eine einfache Veröffentlichung von Dateien im Internet  wird ebenfalls ein Kinderspiel.

Umgang mit Metadaten

Beim Katalogisieren einer Datei werden eine Fülle von Metadaten erzeugt. Dateien lassen sich anhand sämtlicher für die jeweilige Datei erfassten Metadaten wiederfinden und bereits vorhandene Datenwerte können jederzeit bearbeitet werden. Standards wie XMP, IPTC und EXIF werden unterstützt.