Xmedia & BIM

BIM fordert PIM.

BIM und PIM - ein vielversprechendes Paar mit Potential für Bauteilehersteller.

Building Information Modeling (BIM) ist eine modellbasierende Planungsmethode und beschreibt den Informations-, Koordinations- und Managementprozess eines Bauwerks in seinem gesamten Lebenszyklus. Angefangen von der Planung über Ausführung, Bau und Betrieb des Bauwerks bis zum Rückbau und Umwandlung wird das Bauwerk ganzheitlich betrachtet.

Das Ziel von BIM ist, den Zeitpunkt der Beinflussbarkeit von Kosten und Faktoren bei einem Bauprojekt nach vorne zu verschieben, um frühzeitig Gebäudelebenszyklus-übergreifende Entscheidungen treffen zu können. BIM stellt alle relevanten Informationen zur richtigen Zeit mit aktuellen Inhalten dar und dies über den ganzen Lebenszyklus des Bauwerks.


Vorteile:

Die Vorteile eines solchen ganzheitlichen BIM-Modells liegen dabei, laut der Studie „Construction 2013 Smart Market Report für Deutschland“ von McGraw Hill, auf der Hand:

  • weniger Konflikte bei der Ausführung
  • fördert die Zusammenarbeit der Akteure
  • reduziert die Projektlaufzeit
  • weniger Abstimmungsfehler
  • verbessert das Image und Ansehen

Obwohl die richtigen Systeme und Lösungen schon längst zur Verfügung stehen, wird bislang das volle Potential von BIM in den meisten Fällen nicht ausgeschöpft. Heute liegt das Haupteinsatzgebiet von BIM in der Koordination mehrerer Gewerke, in der Visualisierung von Entwurfsideen und der Modellierung von Machbarkeitsbeurteilungen. Dabei entwickelt ein virtuelles Gebäudemodell erst durch eine intelligente, vollständige Bauteilbeschreibung sein ganzes Potential.

Die Zukunft liegt in der intelligenten Integration von BIM-Objekten aus einem PIM-System heraus, so sind PIM- und BIM-Systeme, Lösung und Fundament zugleich und jedes BIM-Projekt fordert auch gleichzeitig ein PIM-System.

Die Voraussetzungen für ein funktionierendes BIM ist ein intelligentes Bauteilemanagement, das die Verwendung der richtigen Daten aller beteiligten Akteure (Planer, Großhändler Generalunternehmen und Bauteilehersteller) garantiert.

So beinhaltet ein Bauteilemanagement-System den Einsatz von nativen Datenformaten der CAD-Systeme, entsprechender geometrischer Darstellung von 3D-Modellen und die Bereitstellung von standardisierten und anwenderorientierten Produktinformationen aus einem innovativen PIM- System heraus. All diese Informationen werden dann vereint und verdichtet zu den sogenannten BIM-Objekten.

Was in der Theorie so simpel klingt, erweist sich in der Praxis für den einen oder anderen Bauteileanbieter dann doch als komplexe Anforderung. Dabei bietet BIM gerade für Bauteilehersteller neue Möglichkeiten, sich zu positionieren und für sich weitere Marketing-und Vertriebskanäle zu erschließen.

Nicht zuletzt motiviert durch die geänderten rechtlichen Grundlagen von BIM ­­– seit dem Erlass des Bundesbauministeriums im Januar 2017 ist bei Hochbauprojekten ab einer Bausumme von 5 Millionen Euro BIM verbindlich einzusetzen – ist eine Dynamik im Markt der Bauteilehersteller zu verzeichnen.

Zudem fordert die EU eine europaweite Einführung von BIM als Planungsmethode. Auch in Deutschland wächst das Interesse, BIM als Planungsmethode einzusetzen und wird vermutlich ab 2020 gesetzlich verpflichtend.


Der Ruf von international agierenden Projektverantwortlichen wird weltweit stärker.


Auch deutsche Ingenieure in den USA wünschen sich ein internationales BIM System.

Dr.-Ing. Markus Koerfer betreut als Consultant der Targus Management Consulting AG, Ratingen das Projektmanagement von internationalen Neubauprojekte für Industrieanlagen, unter anderem auch in den USA. So fordert Dr.-Ing. Markus Koerfer ein international standardisiertes und anwendungsorientiertes Bauteilemanagement:

„Als deutsches Beratungsunternehmen in den USA arbeiten wir gerne mit deutschen Herstellen zusammenarbeiten“, so Dr.-Ing. Markus Koerfer, „aber leider lassen sich die Produktdaten deutscher Hersteller oftmals nicht in die bestehenden BIM Modelle integrieren. Das sehen wir als großen Nachteil an. Wir sind deshalb teilweise gezwungen, auf andere Anbieter von Bauteilen zurückzugreifen, die uns die Daten problemlos liefern können. Uns sind hier in den USA die Hände gebunden, unsere Auftragsgeber verlangen von uns eine durchgängige BIM-Lösung.“

Dr.- Ing. Markus Koerfer, Targus Management Consulting AG, Ratingen


Xmedia einsetzen und Marktpotentiale erschließen.


Wir von myview systems unterstützen Sie als Bauteilehersteller mit Xmedia durchgängig, damit Sie die derzeitigen Potentiale und Dynamik in dem sich bildenden Markt für sich nutzen können.

So liefern wir Ihnen mit unserm PIM-System Xmedia die passenden Module, für ein umfassendes Produktdatenmanagement – zielgerichtet auf Ihre Branche und individuelle auf Ihre Unternehmensdaten zugeschnitten.

Xmedia bietet leicht zu erlernende und effiziente Werkzeuge, um alle relevanten Produktinformation Ihres Unternehmens strukturiert zu erfassen, zu klassifizieren, zu veredeln und zu verwalten – medienneutral, skalierbar und effizient.
Durch die strategische Ausrichtung aller Xmedia Produktmodule auf funktionale Durchgängigkeit, Tiefe und Breite und den globalen Zugriff aller Funktionen und konsequente Nutzung von State-of-the-Art Anwendungsarchitekturen unterstützt Xmedia alle Prozesse einer datenbankgestützten globalen Produktkommunikation und schafft so eine umfassende PIM-Lösung.

Aus Xmedia heraus lassen sich Ihre Produktdaten in verschiedenen Datenformaten exportieren und können so zur Anreicherung der BIM-Geometriemodelle ohne redundante Datenpflege genutzt und in ein Bauteilemanagement-System integriert werden.


Wir kooperieren.

Um die Vernetzung Ihrer Produktdaten in ein intelligentes Bauteilemanagement zu garantieren, kooperieren wir mit dem Stuttgarter Unternehmen BIMwelt Systems.

BIMwelt Systems ist der weltweite erste Betreiber eines zentralen Bauteilemanagement-Sytems und realisiert ganzheitliche BIM-Lösungen mit zusätzlichen Digitalisierungsmöglichkeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

www.bimsystems.de

 

Ebnen Sie sich Ihren Weg in die digitale Transformation, nutzen sie ihre Chancen in dem sich bildenden Markt.

Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen garantiert weiter.

Ihr Partner, wenn es um das Thema BIM geht.

     

Ihr Ansprechpartner:

Thorsten Frank
myview systems GmbH
Lindberghring 1  |  33142 Büren

Tel.: +49 2955 7433-310
Mail: thorsten.frank@myview.de